Mein kleines Fachwerkhaus

Fachwerkhaus 1:12

Als ich vor einigen Jahren mein Bastelzimmer aufgeben musste,

stand ich vor einem Problem.

Wohin mit meinen Miniaturhäusern?

Zu diesem Zeitpunkt besaß ich drei Stück.

Ein großes Stadthaus mit drei Etagen und neun Zimmern,

ein Schwedenhaus mit drei Zimmern und ein kleines Fachwerkhaus.

Alle selbst gebaut und eingerichtet.

Tagelang lief ich durchs Haus und überlegte,

wo ich sie jetzt unterbringen könnte.

Für das kleine Fachwerkhaus fand ich schließlich auch ein neues Plätzchen.

Aber wo sollten die beiden anderen bloß hin?

Wie ich mich auch drehte und wendete, es gab keine Möglichkeit

sie irgendwo aufzustellen.

Meine bittere Erkenntnis:

Ich konnte sie nicht behalten.

Also suchte ich notgedrungen nach einem neuen Zuhause

für meine Schätzchen.

Bei dem Schwedenhaus gelang mir das auch ziemlich schnell,

aber bei dem Stadthaus war es schwierig.

Es war nun mal sehr groß.

Ausgerechnet an diesem Haus hing ich besonders,

denn es war mein allererstes Miniaturprojekt gewesen.

Wie gesagt, ein Haus mit drei Etagen und neun Zimmern.

Alle Teile selbst zurechtgesägt und zusammengebaut.

In stundenlanger Arbeit hatte ich Holzleisten zugeschnitten und

Fischgrätparkett verlegt, Böden gefliest, Wände tapeziert und

ich weiß nicht wie viele Dachziegel aufgeklebt.

Auch die Möbel waren fast alle selbstgemacht.

Perfekt war es sicher nicht und ich würde heute vieles anders machen, 

aber trotzdem war ich mächtig stolz auf mein Werk.

Trotzdem, es nutzte alles nichts.

Es musste weg!

So blieb mir schlussendlich leider nichts anderes übrig,

als es schweren Herzens zu entsorgen.

Vielleicht kannst du dir vorstellen wie es mir ging, als ich hörte,

wie mein Lieblingsstück im Sperrmüllwagen zermalmt wurde.

Aber gut, "Wat fott es, es fott" (Was weg ist, ist weg),

wie man hier bei uns sagt.

Es bringt nichts, den Dingen nachzujammern.

Ich bin froh, dass ich wenigstens

mein kleines Fachwerkhäuschen behalten konnte.

Weil es dringend mal wieder entstaubt werden musste,

habe ich es komplett ausgeräumt und an die frische Luft gebracht.

Fachwerkhaus 1 zu 12
Miniaturhaus

Das Grundgerüst besteht aus 1 cm dickem Sperrholz.

Die Fachwerkbalken sind aus dünnem Balsaholz und aufgeklebt.

Mit Strukturpaste habe ich anschließend die Zwischenräume ausgefüllt.

Miniaturhaus

 Der "Steinweg" ist aus lufttrocknender Modelliermasse gemacht. 

Dort wo jetzt die Kieselsteine liegen, war früher einmal

ein Blumenbeet.

Haus 1:12

Für den Schornstein habe ich Steine aus Modelliermasse geformt

 und diese im feuchten Zustand direkt auf das Holzgerüst geklebt.

Erstaunlicherweise hielten die "Steine" ganz ohne Klebstoff.

Auch nach all den Jahren sind alle noch an ihrem Platz.

Der Schornstein ist abnehmbar.

Dahinter ist die Batterie für die Innenbeleuchtung versteckt.

Miniaturhaus mit Strohdach

An dem Strohdach habe ich sehr lange gesessen.

Aus Heu habe ich dafür ganz viele einzelne Bündel geknotet

und mit Heißkleber auf die Dachplatten geklebt.

Ein Teil des Daches ist abnehmbar.

Miniaturhaus 1 zu 12

Die Innenwände sind mit Strukturpaste verputzt.

Miniatur-Fachwerkhaus

Den Rauchfang habe ich damals aus einem Stück

Blumensteckmasse zurechtgeschnitten und mit Strukturpaste verputzt.

Die Umrandung ist aus Balsaholzleisten.

Hexenhaus 1:12

Ursprünglich hatte ich es als Hexenhaus gebaut und eingerichtet,

aber im Laufe der Zeit habe ich es immer mal wieder umdekoriert.

Zuletzt war es ein Trödel- und Antiquitätenladen, in den all meine

Miniaturen wanderten, für die ich keine besondere Verwendung hatte.

Miniaturladen

So sah der Laden noch ganz am Anfang aus.

Mittlerweile platzte er aber aus allen Nähten

und es sah nur noch chaotisch aus.

Unglaublich was sich so an Miniaturen ansammeln kann!

Und nein, davon zeige ich dir kein Foto.

Dieses Durcheinander willst du gar nicht sehen. :  )

1:12

Jetzt wo alles ausgeräumt ist, möchte ich es gerne neu einrichten.

Ich überlege, ob ich dort mein Café einziehen lassen soll.

Café 1 zu 12

Probehalber habe ich mal ein paar Sachen reingestellt.

Was meinst du?

Oder hast du vielleicht noch eine andere Idee?

Ich freue mich über Vorschläge!

Ich wünsche dir eine schöne Zeit!

Bis bald

 Ich freue mich über Kommentare

oder einen Eintrag im Gästebuch!

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Gaby (Donnerstag, 29 August 2019 16:26)

    Oh Tanja,das mit deinem Puppenhaus tut mir sehr leid!!!Dein kleines Fachwerkhaus ist wirklich ein Traum,ich find das mit dem kleinem Kaffee eine super idee...Einen kleinen Tilda Shop würde ich aber auch gut finden...Zeig uns bitte bald was aus dem süßen Haus geworden ist.LG Gaby

  • #2

    Tanja (Donnerstag, 29 August 2019 19:07)

    Hallo Gaby,
    ein Tilda Shop ist auch eine schöne Idee. Ich mag diese Sachen sehr gerne und habe schon einige davon genäht. Auf die Idee sie in 1:12 zu basteln bin ich noch gar nicht gekommen.
    Danke für die Anregung!
    Liebe Grüße
    Tanja

  • #3

    Yvonne (Donnerstag, 29 August 2019 23:48)

    Oh, wie cool!! Das gefällt mir richtig gut. Bei der Geschichte rund ums große Puppenhaus hat es sich direkt bei mir in der Magengegend zusammengezogen. Dein Bedauern kann ich absolut nachvollziehen. Ich finde Gabys Idee klasse, einen Miniatur-Tilda-Shop einzurichten.

    Vielleicht kommt mir auch noch eine Idee dazu, wenn ich heute Nacht von deinem schönen Fachwerkhäuschen träume.
    Liebe Grüße
    Yvonne

  • #4

    Gaby (Freitag, 30 August 2019 07:48)

    Hi Tanja und Yvonne,freut mich das euch meine idee mit dem Tilda-Shop gefällt.Ich habe anfang des Jahres meinen kleinen Shop so eingerichtet (es gibt sehr süße Printies von Tilda)...hab auch eine mini Tilda genäht (wegen ihrem großen kopf nicht ganz so zierlich wie 1:12 Puppen)...Würde ich euch sehr gerne zeigen,weiß bloß nicht wie....LG Gaby

  • #5

    Tanja (Freitag, 30 August 2019 08:05)

    @Yvonne: Vielen Dank!

    @ Gaby: Deinen Tilda-Shop würde ich sehr gerne sehen. Ich lasse mir was einfallen und schreibe nachher was dazu im Bastelkurs.
    Liebe Grüße Tanja

  • #6

    Gaby (Freitag, 30 August 2019 08:16)

    Hallo nochmal,geht das mit den Bildern (Tilda) über deinen Kontakt Tanja? LG Gaby

  • #7

    Tanja (Freitag, 30 August 2019 08:23)

    Über den Kontakt funktioniert das leider nicht, aber du kannst mir Fotos per Mail an
    lilliput-info@web.de schicken.

  • #8

    Gaby (Freitag, 30 August 2019 08:29)

    Hallo Tanja,okay Danke das werde ich gerne machen.LG Gaby

  • #9

    Yvonne (Freitag, 30 August 2019 13:12)

    Wie vermutet kamen mir beim Einschlafen ein paar Ideen in den Sinn:
    1. Jugendherberge mit Etagenbetten und oben eine Chill-Out-Zone oder so.
    2. Künstleratelier: dabei habe ich mir vorgestellt, wie wohl dein Traum von einem Atelier ausschauen mag, Tanja. Und wie wäre es, wenn deine bisher gebastelten Miniaturhäuser als nochmals verkleinerte Ausgabe im Fachwerkhaus stünden?

    Die zweite Idee macht mich persönlich am meisten neugierig.

    Und zu dem Kölsche Café: mir scheint dein erster Plan aus dem anderen Blogbeitrag stimmiger. Nämlich das Haus im kölschen Stil um eine Nummer zu vergrößern, damit auch ein Tresen mit reinpasst. Wobei mir die kleine Version nur mit Tischen und Stühlen auch sehr gut gefällt.

    Habt einen guten Tag :-)))
    Yvonne

  • #10

    Tanja (Freitag, 30 August 2019 16:34)

    Hallo Yvonne, herzlichen Dank für deine Vorschläge. Die Idee, ein Atelier einzurichten und dort eine geschrumpfte Version meiner Minihäuser unterzubringen gefällt mir besonders gut.
    Liebe Grüße
    Tanja

  • #11

    Gaby (Freitag, 30 August 2019 20:03)

    Liebe Tanja,freut mich wirklich sehr das du meine mini Projekte schön findest... und das mit den Printies sehr gerne,die kannst du doch aber auch anders noch verwenden!Die Idee von Yvonne minihäuser in einem Atelier unterzubringen,finde ich auch super(: Aber es ist auch egal was du machst,denn alles ist einfach nur Traumhaft schön...LG Gaby

  • #12

    Moni (Freitag, 30 August 2019 20:09)

    Ein Café würde auf jeden Fall in das Häuschen passen.Prima Idee bin gespannt wie es aussieht wenn es fertig ist.Liebe Grüße Moni

  • #13

    Elisabeth (Mittwoch, 11 September 2019 16:06)

    Liebe Tanja,
    das tut mir ja jetzt noch innerlich weh, was mit Deinem Stadthaus passiert ist. Und ich bewundere jeden, der loslassen kann. Das ist nämlich nicht gerade meine Paradediszpilin ;o)
    Dein Fachwerkhäuschen ist bezaubernd und ein Café wäre darin sicherlich ganz wunderbar. Ich könnte mir aber auch eine Art "Pub" gut darin vorstellen, einen rustikalen Gasthof, in dem die drei Muketiere auf ihrem Ritt zu neuen Abenteuern eine kleine Rast einlegen ;o)

  • #14

    Tanja (Donnerstag, 12 September 2019 09:19)

    Hallo Elisabeth,
    vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
    Ein rustikaler Gasthof wäre auch eine schöne Sache. Die Idee werde ich mir auf jeden Fall merken.
    Liebe Grüße
    Tanja